Marcel Eger vom FC St. Pauli ist kein WM-Teilnehmer, schwitzt aber dennoch unter der Sonne Afrikas. Während andere Profis ihren Luxus-Urlaub genießen, baut der Kiez-Kicker Brunnen in Äthiopien.

In Sodo, einem Milleniumsdorf der Welthungerhilfe südwestlich von Addis Abeba, schläft der Fußballer in einer einfachen Hütte und lebt aus dem Rucksack. Mit seiner Aktion möchte Eger zeigen, dass es in weiten Teilen der Welt nicht selbstverständlich ist, dass sauberes Trinkwasser aus der Leitung kommt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel