Manager Michael Preetz will nach dem bitteren Abstieg von Hertha BSC Berlin in die Zweite Liga eine härtere Gangart anschlagen.

"Ich werde künftig weniger Kompromisse machen und konsequent meinen Weg gehen", sagte Preetz im Interview mit dem "kicker" und erklärte die Änderung seines Führungsstils mit den Erfahrungen der vergangenen Saison:

"Wir hatten zu wenig Reibungspunkte innerhalb des Teams. Das werden wir ändern."

Trotz des namhaften Kaders, der zudem durch Rob Friend, Christian Lell, Maikel Aerts und Ronny verstärkt wurde, warnte Preetz vor zu hohen Erwartungen.

"Wenn einer bei uns glaubt, der Aufstieg wird ein Selbstläufer, kriegt ein Problem mit mir", sagte der 42-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel