Zehn Tore, kein Sieger, ein Irrsinns-Kick: Beim ersten 5:5 der Zweitliga-Geschichte ließen Gastgeber Energie Cottbus und der Karlsruher SC am 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ihre Fans durch ein Wechselbad der Gefühle gehen.

Cottbus bleibt bei sieben Punkten weiter ungeschlagen, Karlsruhe verpasste angesichts einer 4:2-Halbzeitführung den zweiten Saisonsieg.

Macauley Chrisantus (26.), Michael Mutzel (29.), Anton Fink (34.), Alexander Iaschwili (40.) und Timo Staffeldt (55.) trafen für Karlsruhe, nachdem Torjäger Nils Petersen (1.) und Marc-Andre Kruska (16.) die Gastgeber vor 9875 Zuschauern im Stadion der Freundschaft früh 2:0 in Führung gebracht hatten.

Jiayi Shao (66.), Petersen (69.) mit seinem vierten Saisontor und Jules Reimerink (73.) bescherten Cottbus in der Schlussphase noch einen Zähler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel