Der DFB-Kontrollausschuss sieht von der Weiterführung des Ermittlungsverfahrens gegen Stürmer Chong Tese vom VfL Bochum ab.

Dem Nordkoreaner war vorgeworfen worden, unbeobachtet vom Schiedsrichter in der 15. Minute des Punktspiels bei Fortuna Düsseldorf (1:0) am vergangenen Montag seinem Gegenspieler Jens Langeneke mit dem Fuß zwischen die Beine getreten zu haben.

"Nach den vom Kontrollausschuss getroffenen Feststellungen, insbesondere unter Berücksichtigung der von seinem Gegenspieler Langeneke gegenüber dem DFB abgegebenen Stellungnahme, sind die Voraussetzungen für die Annahme eines krass sportwidrigen Verhaltens und somit einer nachträglichen Bestrafung nicht gegeben", hieß es in einer DFB-Mitteilung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel