Voller Emotionen blickt Trainer Claus-Dieter Wollitz von Energie Cottbus auf das Auswärtspiel bei seinem ehemaligen Klub VfL Osnabrück.

"Das war mehr als nur ein Job. Das ging unter die Haut, das war Liebe", sagte Wollitz, der fünf Jahre beim VfL als Trainer tätig war vor dem Spiel am Freitag (18 Uhr).

Für den 45-Jährigen, der auch als Spieler in Osnabrück aktiv war und immer noch seinen Hauptwohnsitz in der niedersächsischen Stadt hat, ist es die erste Rückkehr an die Bremer Brücke seit seinem Wechsel nach Cottbus im Juni 2009.

Während es für ihn emotional wird, sei es für seine Mannschaft ein ganz normales Auswärtsspiel.

"Keiner unserer Kicker hat in Osnabrück gespielt, deshalb keinen Bezug. Unsere Jungs können sich also auf das Wesentliche konzentrieren und ihre Leistung abrufen", sagte Pele Wollitz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel