Christian Ziege bleibt vorerst Trainer von Arminia Bielefeld, hat beim Fußball-Zweitligisten allerdings ein Ultimatum erhalten.

Der Europameister von 1996 wird am Dienstag im DFB-Pokalspiel beim 1. FC Kaiserlautern und bei den folgenden drei Ligaspielen beim Tabellenletzten auf der Bank sitzen. Sollten die Arminen in den Begegnungen gegen Union Berlin, den FC Augsburg und den VfL Osnabrück sechs Punkte holen, darf Ziege als Trainer weitermachen.

Das teilte Arminia-Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier am Montag mit. Die Vereinbarung sei von allen Gremien beschlossen worden und unumstößlich.

"Die sechs geforderten Punkte zu erreichen, halte ich, auch mit Blick auf die bevorstehenden Gegner in der Liga, nicht für unrealistisch", sagte Ziege und ergänzte trotz des Ultimatums:

"Auch wenn ich noch relativ jung bin und noch nicht über so viel Erfahrung im Trainer-Geschäft verfüge wie manch ein älterer Kollege, habe ich bereits eine Menge in meiner sportlichen Laufbahn erlebt. Und da muss ich sagen, dass ich schon wesentlich unangenehmere Situationen erlebt habe."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel