Der VfL Osnabrück muss wegen ungebührlichen Verhaltens der eigenen Fans eine Geldstrafe von 5000 Euro zahlen. Diese Strafe verhängte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen mangelnden Schutzes des Gegners Energie Cottbus.

In der 57. Minute des Spiels gegen die Lausitzer am 22. Oktober wurde nach einer Strafstoßentscheidung ein Trinkbecher in Richtung der Cottbusser Trainerbank geworfen. Daraufhin ging ein Betreuer des FC Energie kurzzeitig zu Boden und musste am Kopf behandelt werden. Osnabrück hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel