Zweitligist Union Berlin verzeichnete im Geschäftsjahr 2009/10 mit 1,32 Millionen Euro den höchsten Gewinn seit der Wiedervereinigung 1990. Das gab der Klub auf seiner ordentlichen Mitgliederversammlung bekannt.

Zudem konnten die kurzfristigen Verbindlichkeiten um 1,3 Millionen Euro gesenkt werden. Für die laufende Spielzeit plant Union mit einem Gesamtetat in Höhe von 13,2 Millionen Euro.

Der Lizenzspielerabteilung stehen davon 6,1 Millionen Euro zu. Im Vorjahr waren es noch 12,2 Millionen Euro (4,8).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel