Aufatmen beim Zweitligisten Karlsruher SC: Der auf den 16. Platz abgestürzte Traditionsklub bleibt von einem Punktabzug verschont.

Im Nachlizenzierungsverfahren bescheinigte die Deutsche Fußball Liga (DFL) dem Klub, dass "die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs gewährleistet ist, sofern sich der Verein an seine aktualisierten Planzahlen hält."

"Der KSC wird ohne Punktabzug, ohne Geldstrafe oder sonstige Sanktionen die weitere Saison bestreiten können. Dies war angesichts der prekären finanziellen Situation des Vereins alles andere als selbstverständlich", sagte KSC-Notpräsident Ingo Wellenreuther.

Auf der Mitgliederversammlung im September war bekannt geworden, dass im aktuellen Etat eine Lücke von rund 600.000 Euro klafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel