Nach einer desolaten Vorstellung stehen Bundesliga-Absteiger VfL Bochum unruhige Tage und eventuell eine Trainerdiskussion bevor.

Einen Tag nach der Suspendierung ihrer vier "Nachtschwärmer" verloren die Westfalen ihr Heimspiel am 13. Spieltag mit 1:4 (1:2) gegen den FC Ingolstadt, der mit dem zweiten Saisonsieg das Tabellen-Schlusslicht an Arminia Bielefeld übergab.

Fabian Gerber (2.) und Stefan Leitl (9., 56. und 66.) erzielten die Treffer im zweiten Spiel des FC unter dem neuen Trainer Benno Möhlmann. Für den VfL, der mit einem gellenden Pfeifkonzert der wütenden Fans verabschiedet wurde, traf lediglich Chong Tese (22.).

Im zweiten Samstagsspiel hat sich die SpVgg Greuther Fürth mit einem klaren Erfolg zurückgemeldet.

Die Franken setzten sich mit 4:0 (1:0) beim SC Paderborn durch und meldeten sich nach vier sieglosen Spielen wieder zurück im Aufstiegsrennen. Für Paderborn endete eine Serie von fünf Heimspielen ohne Niederlage.

Bernd Nehrig (45.+3) mit einem Foulelfmeter, Asen Karaslawow (48.), Sercan Sararer (49.) sowie Nicolai Müller (90.) trafen für Fürth. Paderborn spielte 55 Minuten in Unterzahl, nachdem Christian Strohdiek wegen einer Notbremse gegen Müller die Rote Karte gesehen hatte (35.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel