Spielerverkäufe und die Reduzierung der Stadionkosten sollen den finanziell angeschlagenen Zweitligisten 1860 München sanieren. Das gaben die Löwen auf ihrer 42. Delegierten-Versammlung bekannt.

"Unsere Bilanz sieht furchtbar aus. Die Sanierung ist eine Drecksarbeit, die mindestens drei Jahre dauern wird", sagte Vize-Präsident Dieter Schneider im Ballhausforum in Unterschleißheim bei München. Beauftragt mit dem Sanierungsplan zur Beseitigung der wirtschaftlichen Schieflage wurde der neue Geschäftsführer Robert Schäfer.

"Wir werden diese Sanierung zum Erfolg führen", versprach der. In den nächsten ein bis zwei Jahren müsse zunächst die Existenz gesichert werden, sagte der Unternehmer, "dann können wir uns um die Restrukturierung der Bilanz kümmern".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel