Zwei ehemalige "Zebras" haben dem MSV Duisburg den Sprung an die Tabellenspitze verwehrt.

Gegen den FSV Frankfurt kassierte der MSV beim 1:2 (1:2) die erste Heimniederlage der Saison, die Hessen mischen mit einem Punkt Rückstand auf Duisburg plötzlich selbst im Aufstiegsrennen mit.

Die ersten Tore für den nun viertplatzierten FSV erzielten der frühere MSV-Kapitän Björn Schlicke (37.) und Torjäger Sascha Mölders (41.), der ebenfalls schon beim MSV unter Vertrag stand. Für Duisburg hatte Stefan Maierhofer zur zwischenzeitlichen Führung (26.) getroffen. Mike Wunderlich traf in der Schlussphase zum 3:1-Endstand (85.).

Dagegen rutscht Rot-Weiß Oberhausen immer tiefer in den Tabellenkeller. Durch das 1:2 (0:1) gegen Alemannia Aachen kassierten die "Kleeblätter" die siebte Niederlage in den letzten neun Spielen, der Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz könnte nach dem kompletten Spieltag bis auf zwei Punkte schmilzen.

Die Tore für die im gesamten November sieglosen Aachener schossen der frühere Hamburger Tolgay Arslan (45.) und Thomas Stehle (50.), RWO verkürzte noch durch Moses Lamidi (55.).

Derweil treten der VfL Osnabrück und der SC Paderborn weiter auf der Stelle. Die beiden Tabellennachbarn trennten sich nach einer turbulenten zweiten Halbzeit mit 2:2 (0:0) und verpassten damit den erhofften Befreiungschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Gastgeber gingen zweimal durch irreguläre Tore in Front: Nicky Adler stand beim 1:0 (59.) klar im Abseits. Der von Björn Lindemann verwandelte Elfmeter (75.) vor dem 2:1 resultierte aus einem Foul außerhalb des Strafraums. Paderborn glich durch Sören Brandy (61.) und Florian Mohr (76.) aber jeweils aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel