Matias Concha vom VfL Bochum will nach seiner schweren Verletzung im Spiel bei Union Berlin zunächst kein Versöhnungstreffen mit "Übeltäter" Macchambes Younga-Mouhani.

"Die Bilder und die Schmerzen sind noch zu präsent, um jetzt ein Treffen mit ihm abzuhalten", sagte Bochums Verteidiger der "B.Z".

Nach drei Nächten im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn sprach der 30-jährige Schwede erstmals über die Geschehnisse vom Montag. Die Entschuldigung des Berliner Mittelfeldspielers nimmt Concha trotz der Absage eines Versöhnungstreffens an.

"Natürlich habe ich über die Medien mitbekommen, wie leid es Younga-Mouhani tut. Ich nehme die Entschuldigung zur Kenntnis", sagte Concha vor seiner Verlegung in ein Dortmunder Krankenhaus.

Der 36 Jahre alte Deutsch-Kongolese Younga-Mouhani wird unterdessen nach seinem Foul mit bösen E-Mails terrorisiert.

"Es gehen pausenlos Mails ein, inzwischen mehrere Hundert", sagte Union-Sprecher Christian Arbeit und verriet auch den Inhalt: "Wüste Beschimpfungen gegen Mac, teilweise widerliches Zeug."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel