Fortuna Düsseldorf sorgt möglicherweise für ein Novum im deutschen Fußball: Der Zweitligist baut ein Stadion für drei Spiele. Weil der frühere Europapokalfinalist im Mai dem Eurovision Song Contest und der Sängerin Lena Meyer-Landrut weichen muss, soll direkt neben der Arena ein provisorisches Stadion für 20.000 Zuschauer errichtet werden. Schweizer Spezialisten sollen den Bau übernehmen.

"Wir haben zwei Alternativen geprüft, ob bei Organisation, Anreise, Größe oder Sicherheit alles stimmt. Das Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich und den Arena-Sportpark. Nach Gesprächen mit allen Beteiligten sind wir uns einig, dass die Vorteile an der Arena überwiegen", sagte Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers. Ein Ausbau der früheren Fortuna-Heimat Paul-Janes-Stadion im Stadtteil Flingern auf 17.500 Plätze ist damit vom Tisch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel