Der frühere Bundesliga-Profi Artur Wichniarek und US-Stürmer Edson Buddle werden in der Rückrunde der Zweiten Liga für den FC Ingolstadt auf Torejagd gehen.

Das gab der Tabellenvorletzte am Montag bekannt. Das neue Stürmer-Duo soll bereits am Dienstag ins Training einsteigen.

Bei seinem letzten Klub Lech Posen war der Vertrag des 33-jährigen Wichniarek im November 2010 aufgelöst worden. Seitdem war der Stürmer vereinslos.

Der 29-jährige Buddle wechselt aus der US-amerikanischen Major League Soccer (MLS) in die Zweite Liga.

In 138 Einsätzen erzielte Buddle 53 Tore, in der abgelaufenen Saison traf der Angreifer für die Los Angeles Galaxy in 25 Partien 17-mal.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Trainer Benno Möhlmann und möchte das mir entgegengebrachte Vertrauen mit guten Leistungen zurückzahlen", sagte Wichniarek, der zuvor bereits bei Arminia Bielefeld und Hertha BSC unter Vertrag stand.

Von 1999 bis 2009 absolvierte Wichniarek 215 Spiele in der Bundesliga (49 Tore) sowie 54 Begegnungen im Unterhaus (37 Tore).

Weitere Zugänge könnten bald folgen. Wie der "Donaukurier" berichtet, denkt der FCI über eine Verpflichtung von Zvjezdan Misimovic nach.

Sportdirektor Harald Gärtner gibt sich noch bedeckt: "Vielleicht wird das mal ein Thema, aber im Winter glaube ich das eher nicht."

Doch Fakt ist, dass der Bosnier nach seinen Einsätzen für den VfL Wolfsburg und Galatasaray Istanbul in dieser Saison für die Zweite Liga spielberechtigt wäre.

In der Türkei ist er bei Trainer Gheorge Hagi in Ungnade gefallen und kommt unter dem Rumänen nicht mehr zum Einsatz.

Da Galatasaray die Ablöse noch nicht komplett überwiesen hat, liegen die Transferrechte beim VfL, der Misimovic wegen dessen Einsatz am 1. Spieltag bei Bayern München jedoch in dieser Saison nicht mehr aufstellen darf.

Zudem hatte Buddles Landsmann Freddy Adu bereits im Trainingslager in der Türkei vorgespielt.

"Wir werden diskutieren, ob es sportlich Sinn macht. Aber er ist ein interessanter Spieler", verriet Trainer Benno Möhlmann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel