Neuzugang Olivier de Cock ist erst ab dem 1. Januar 2009 für Rot-Weiß Oberhausen spielberechtigt. Das teilte Sportdirektor Hans-Günter Bruns mit.

Grund ist die nicht fristgerechte Auflösung des Vertrages im Sommer bei de Cocks altem Klub FC Brügge.

Die Oberhausener hatten de Cock vor drei Wochen zunächst bis zum Saisonende verpflichtet. Der Vertrag des Belgiers, der 286 Mal für den FC Brügge spielte, verlängert sich bei Nichtabstieg um ein Jahr. Der frühere Nationalspieler war 2007/08 von Brügge an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel