55 Festnahmen gab es nach Ausschreitungen während und nach dem Westderby in der Zweiten Liga am Freitagabend zwischen dem VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf (2:0).

Wie die Bochumer Polizei mitteilte, zündeten Problemfans aus Düsseldorf gleich nach ihrer Ankunft im Bochumer Hauptbahnhof "Bengalos" und Feuerwerkskörper.

Ein Unbeteiligter wurde dabei leicht verletzt. Auch auf dem Fußmarsch von etwa 1000 Düsseldorfer Fans zum Stadion wurden Knallkörper von einigen Unbelehrbaren geworfen.

Eine halbe Stunde vor Spielbeginn gab es eine Prügelei am Bahnhof Ehrenfeld zwischen Fortuna- und VfL-Anhängern.

Beim Eintreffen der Polizeikräfte floh der größte Teil der Täter.

Dennoch konnten noch 30 Personen festgenommen werden.

Nach dem Spiel kam es in der Innenstadt zu einzelnen Schlägereien und Sachbeschädigungen.

Dabei kam es zu weiteren 25 Festnahmen. Es wurden unter anderem Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung sowie Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel