Zweitliga-Spitzenreiter Hertha BSC erhält vor der entscheidenden Phase im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga eine kräftige Finanzspritze.

Wie die Berliner am Donnerstag bekannt gaben, hat der Klub einen Vertrag mit einem nicht genannten Investor unterschrieben, der dem Verein acht Millionen Euro einbringt.

Allerdings dürfen diese Gelder ausschließlich für den Abbau von Verbindlichkeiten genutzt werden.

"Wir freuen uns sehr über diesen Abschluss, dient er doch im hohen Maße der künftigen Planungssicherheit unseres Klubs und ist gleichzeitig Beleg für die bestehende Anziehungskraft von Hertha BSC", sagte Ingo Schiller, Geschäftsführer Finanzen bei der Hertha.

Über weitere Inhalte wurde mit dem Partner absolute Vertraulichkeit vereinbart.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel