Nur sechs Tage nach seinem schweren Unfall beim Spiel in Cottbus saß Flamur Kastrati beim Spiel seiner Osnabrücker gegen Aachen (1:3) auf der Tribüne.

Erst vor vier Tagen hatte der Norweger nach einem erlittenen Schädel-Hirn-Trauma die Intensivstation der Klinik in Cottbus verlassen. Kastrati wurde auf seiner Ehrenrunde von den VfL-Fans und den Aachener Zuschauern begeistert gefeiert.

In der Klinik hatte er sogar Gene-sungswünsche von Bundespräsident Christian Wulff erhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel