Hoffnungsschimmer für Arminia Bielefeld im Kampf ums Überleben: Auf einer außerordentlichen Versammlung stimmten die Mitglieder am Dienstag mit überwältigender Mehrheit für die Ausgliederung des Stadions.

Diese Maßnahme reduziert die Schuldenlast des langjährigen Bundesligisten um rund 5 Millionen, sie liegt damit nun zumindest unter dem Vereinsvermögen.

700 Mitglieder stimmten für die Ausgliederung, 13 dagegen, 15 enthielten sich.

"Diese Entscheidung ist so wichtig für den Verein. Wir können stolz auf diese Mitglieder sein", sagte Präsident Wolfgang Brinkmann. Sportlich ist der Abstieg in die 3. Liga für den abgeschlagenen Tabellenletzten, den insgesamt 27 Millionen Euro Schulden drückten, aber kaum noch zu verhindern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel