Der abstiegsbedrohte VfL Osnabrück hat einen neuen Cheftrainer.

Heiko Flottmann übernimmt das Amt von Interimscoach Joe Enochs. Für den gebürtigen Osnabrücker Flottmann ist es die erste Trainerstation im Profigeschäft.

25 Jahre lang trainierte der 54-Jährige die Jugendlichen und Amateure der Niedersachsen. Aufsteiger Osnabrück war mit Coach Karsten Baumann in die Saison gegangen, der Ex-Profi wurde nach der 1:3-Pleite gegen Alemannia Aachen am 27. Spieltag entlassen.

Sein Nachfolger Enochs stand beim Tabellen-16. für zwei Partien in der Verantwortung und holte Unentschieden beim Karlsruher SC (2:2) und gegen Arminia Bielefeld (0:0). Der US-Amerikaner, dem die vorgeschriebene Trainerlizenz fehlt, bleibt dem Betreuerstab des Zweitligisten weiter erhalten.

"Was wir in der jetzigen Situation brauchen, ist Ruhe und höchste Konzentration", sagte VfL-Sportdirektor Lothar Gans und fügte hinzu: "Wir sind davon überzeugt, dass es Heiko Flottmann und seinem Trainerteam gelingen wird, die Kräfte zu mobilisieren, die wir brauchen, um unser Ziel zu erreichen."

Flottmann selbst ist ebenfalls überzeugt, den Klassenerhalt zu schaffen. "Es wird eine echte Herausforderung, aber in dieser Mannschaft stimmen Moral und Einstellung", sagte er vor den letzten fünf Spielen der Saison. Zum Einstieg wartet am Samstag (13.00 Uhr/LIGA total!) sofort eine schwierige Aufgabe auf Flottmann, seine neue Truppe muss bei Spitzenreiter Hertha BSC Berlin antreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel