Randalierende Fußball-Hooligans haben am Freitagabend in Berlin insgesamt elf Polizisten leicht verletzt.

Dabei kam es sowohl zu Auseinandersetzungen von rund 800 Hertha-Anhängern nach der 1:2-Heimniederlage der zweiten Bundesliga gegen 1860 München, als auch zu Ausschreitungen von Rowdys des Drittligisten Dynamo Dresden nach dem 1:1 beim SV Babelsberg.

Die Hertha-Randalierer hatten am Breitscheidplatz in Charlottenburg zunächst Böller gezündet und auf das Einschreiten der Polizei mit dem Werfen von Glasflaschen, Pyrotechnik und anderen Gegenständen reagiert.

Zehn Polizisten wurden leicht verletzt, die Beamten nahmen 14 Personen fest.

Gegen die Dynamo-Randalierer ging die Berliner Polizei mit Pfefferspray vor, nachdem am Brandenburger Tor ebenfalls Feuerwerkskörper gezündet und anschließend mehrere Beamte von einer Fangruppe bedrängt wurden. Ein Beteiligter wurde festgenommen, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel