Union Berlin hat sich überraschend von Sportdirektor Christian Beeck getrennt.

"Um der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung sportlicher Entscheidungen im Lizenzspielerbereich künftig besser Rechnung tragen zu können, haben wir uns entschieden, die Position des Managers inhaltlich neu auszurichten und damit verbunden eine personelle Änderung vorzunehmen", sagte Union-Präsident Dirk Zingler. Über die Neuausrichtung und Neubesetzung der Position will der Verein kurzfristig informieren.

Der ehemalige Bundesligaprofi Beeck durchlief die Nachwuchsabteilung Unions und spielte für Hansa Rostock und Energie Cottbus insgesamt 79-mal in der höchsten deutschen Spielklasse.

Seit 2005 war der 39-Jährige zuerst als Teammanager und später als Sportdirektor bei den "Eisernen" tätig.

"Ich bedanke mich für die letzten sechs Jahre. Sie waren sehr intensiv, sehr lehrreich und werden mich bei meinen zukünftigen Wegen begleiten", sagte Beeck: "Zwei Aufstiege und zweimal Klassenerhalt in der Zweiten Liga - mehr geht eigentlich nicht. Ich drücke Union natürlich auch weiterhin alle Daumen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel