Zweitligist VfL Bochum betrauert den Tod von Ehrenpräsident Ottokar Wüst.

Der langjährige Klub-Chef (1966 bis 1993) starb am Samstag nach schwerer Krankheit im Alter von 85 Jahren im Bochumer Augusta-Krankenhaus.

Er war 75 Jahre VfL-Vereinsmitglied.

"Mit Ottokar Wüst verlieren wir zweifelsfrei einen der ganz großen VfLer. Er hat den Verein über drei Jahrzehnte geprägt wie kein anderer", sagte Bochums Aufsichtsratsvorsitzender Ernst-Otto Stüber.

Wüst sei auch einer der Wegbereiter für den Stadionneubau gewesen.

Stüber: "Das Schmuckkästchen an der Castroper Straße ist sicherlich ein bleibendes Vermächtnis seiner Amtszeit."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel