Macauley Chrisantus, der an Malaria erkrankte Neuzugang von FSV Frankfurt, befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Der Nigerianer wurde nach Vereinsgaben aus einem Krankenhaus in der nigerianischen Hauptstadt Abuja entlassen und wird nun ambulant behandelt.

"Bei gutem Heilungsverlauf kann Chrisantus eventuell schon am Wochenende nach Frankfurt zurückkehren", sagte FSV-Geschäftsführer Uwe Stöver.

Der Stürmer hatte sich vermutlich in seinem Sommerurlaub mit der Tropenkrankheit infiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel