Anhänger von Zweitligist Eintracht Frankfurt sind bei einem Testspiel gegen die Young Boys Bern aus der Schweiz zum wiederholten Male als Krawallmacher aufgefallen.

Wie die Zeitung "Blick" berichtete, provozierten rund 60 bis 80 Frankfurt-Fans die Berner Anhänger. "Wir konnten mit ausreichend Leuten vor Ort ein Aufeinandertreffen der beiden Fanlager auf dem Spielfeld verhindern", sagte Polizeisprecherin Daniela Sigrist.

Im Anschluss an das 3:1 der Gäste kam es dann aber auf einem Schulhausplatz zu einer Schlägerei, auch Steine flogen. Die Polizei musste Tränengas einsetzten, um die Lager zu trennen. Eintracht-Pressesprecher Carsten Knoop bestätigte die Berichte. "Wir lassen uns den Bericht der Polizei zukommen und entscheiden dann, wie wir weiter vorgehen", sagte er.

Bereits in der abgelaufenen Saison hatten gewaltbereite Fans des Absteigers wiederholt für Randale gesorgt. Daher muss der Absteiger sein Auftakt-Heimspiel am 25.7. gegen St. Pauli unter Teilausschluss der Öffentlichkeit vor maximal 19.000 Zuschauern bestreiten.

Außerdem verurteilte das DFB-Sportgericht den Verein zu einer Strafe in Höhe von 25.000 Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel