Neuer Wirbel um Torwart Benny Kirsten bei Dynamo Dresden: Trainer Ralf Loose reagierte am Sonntag mit Empörung auf die Nachricht, dass sich der zweite Schlussmann des Klubs wohl einer Schambein-OP unterziehen muss und er erst jetzt davon erfährt.

"Es kann doch nicht sein, dass die Probleme seit Monaten bekannt sind und fünf Tage vor Saisonauftakt entschieden wird, er müsse operiert werden", sagte Loose.

Der Coach testete am Sonntag im Freundschaftsspiel gegen den polnischen Zweitligisten Gdynia in dem Tschechen Petr Radek und Christian Gäng von RB Leipzig zwei neue Torleute. Dresden gewann das Spiel mit 1:0 durch einen Treffer von Maik Kegel.

Kirsten ist beim Zweitliga-Aufsteiger hinter Dennis Eilhoff als Nummer zwei vorgesehen. Sollt der 23-Jährige tatsächlich operiert werden, fällt er länger aus.

Erst kürzlich hatte es Krach um die Vertragsverlängerung des Keepers gegeben. Sogar Benny Kirstens Vater Ulf, langjähriger Top-Stürmer des Bundesligisten Bayer Leverkusen, hatte sich in die Debatte eingeschaltet.

Erst in den vergangenen Tagen einigten sich Klub und Torwart auf einen neuen Zweijahrevertrag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel