Der MSV Duisburg hat den Start verpatzt. Der DFB-Pokal-Finalist verlor eine turbulente Begegnung beim Karlsruher SC 2:3 (2:3), obwohl Neuzugang Kevin Wolze nach 17 Sekunden eines der schnellsten Tore der Liga-Geschichte erzielt hatte.

Danach dauerte es allerdings keine fünf Minuten, bis der MSV zurücklag. Alexander Iaschwili (5.) und der Ex-Duisburger Klemen Lavric (6.) drehten das Spiel, in der 22. Minute erhöhte Timo Staffeldt für den KSC auf 3:1.

Wolze, der vom VfL Wolfsburg zum MSV gekommen war, traf vor 17.087 Zuschauern nur noch zum Anschluss (44. ).

Aufsteiger Eintracht Braunschweig ist dagegen furios mit einem Heimsieg in die neue Saison gestartet. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht gewann durch Tore von Dennis Kruppke, Nico Zimmermann und Dominick Kumbela 3:1 (3:1) gegen 1860 München.

Vor 23.000 Zuschauern gelang dem Gästeteam von Trainer Reiner Maurer nur das zwischenzeitliche 1:1.

Aufsteiger Hansa Rostock hat sich mit einer Niederlage zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann verlor am Sonntag mit 1:2 (1: 1) gegen den SC Paderborn und verspielte dabei eine Führung.

Zwar erzielte Tino Semmer (19.) vor 19.000 Zuschauern im Ostseestadion schnell das 1:0 für Hansa, doch Daniel Brückner (21.) und Nick Proschwitz (81.) drehten das Spiel noch zugunsten der Ostwestfalen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel