Zweitligist 1860 München kommt nicht zur Ruhe, ein Rücktritt von Präsident Dieter Schneider ist aber offenbar abgewendet worden.

"Jedes einzelne Mitglied will, dass Schneider Präsident bleibt. Wir haben uns geschlossen hinter Dieter Schneider gestellt. Das Ganze steht unter keinem Vorbehalt", sagte der bisherige Aufsichtsratschef Otto Schneider der "Bild" und der Münchner "tz".

Auf einer Sitzung des "Löwen"-Aufsichtsrats am Montagabend votierten die Mitglieder einstimmig (8:0) für den Vorschlag Schneiders, was die künftige Besetzung des Gremiums betrifft.

Demnach werden Schneider selbst, Vizepräsident Franz Maget und der ehemalige bayerische Kultusminister Siegfried Schneider von Vereinsseite dem Aufsichtsrat angehören.

Von Investorenseite kommen Hasan Ismaik, dessen Münchner Statthalter Hamada Iraki und eine Anwältin dazu.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel