Die nächtliche Zechtour von fünf Profis des Zweitligisten Hansa Rostock wird nur für Mittelfeldspieler Kevin Pannewitz ein längeres Nachspiel haben.

"Dieser Vorfall ist an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Ich gehe aber davon aus, dass die Sache nach Sonntag abgehakt ist. Bis auf einen Fall, den müssen wir uns gesondert anschauen", sagte Hansa-Trainer Peter Vollmann der Ostseezeitung.

Pannewitz hatte bereits mehrfach über die Stränge geschlagen.

Die vier weiteren "Nachtschwärmer" Jörg Hahnel, Matthias Holst, Tino Semmer und Stephan Gusche sollen dagegen nach ihrer Suspendierung am Montag in den Kader zurückkehren.

"Es ist klar, die Sache war blöd. Ich glaube aber nicht, dass unser Stellenwert innerhalb der Mannschaft darunter leiden wird", sagte Ersatztorhüter Hahnel.

Das Quintett hatte einen Mannschaftsabend am Mittwoch bis in den frühen Morgen in einer Rostocker Diskothek ausgedehnt - drei Tage vor dem Pokalspiel gegen den VfL Bochum am Samstag.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel