Eintracht Braunschweig und Trainer Rico Schmitt vom Ligarivalen Erzgebirge Aue sind vom Sportgericht des DFB jeweils mit Geldstrafen belegt worden.

Aufsteiger Braunschweig muss für das Fehlverhalten einiger seiner Fans bei insgesamt drei Spielen 6000 Euro zahlen. Schmitt, der beim Punktspiel von Aue bei der SpVgg Greuther Fürth Mitte Oktober von Schiedsrichter Florian Steuer auf die Tribüne verbannt worden war, wurde wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro belegt.

Beiden Urteilen wurde zugestimmt, sodass sie rechtskräftig sind.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel