Fortuna Düsseldorf hat seine Tabellenführung durch einen Last-Minute-Sieg gefestigt.

Joker Ranisav Jovanovic traf mit der letzten Aktion des Spiels zum 2:1 (1:1)-Erfolg gegen Aufsteiger Dynamo Dresden und sicherte seinem Team den elften Heimsieg in Serie.

Maximilian Beister hatte die in nun 23. Pflichtspielen in Folge ungeschlagenen Rheinländer in Führung gebracht (20.), Mickael Pote glich für die Gäste aus (44.).

Joker Jovanovic erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer (90.+2).

Für Dresden war es die erste Niederlage nach zuvor vier ungeschlagenen Begegnungen.

Der Karlsruher SC hat seine Negativserie nach der Trennung von Trainer Rainer Scharinger gestoppt.

Im voraussichtlich einzigen Spiel unter Interimscoach Markus Kauczinski feierten die Badener im Kellerduell gegen den FC Ingolstadt einen 3:2 (1:1)-Erfolg und holten den ersten Dreier nach zehn sieglosen Spielen.

Der KSC kletterte mit jetzt zwölf Punkten vorerst auf den 13. Rang, Ingolstadt (9) ist Tabellenvorletzter und kann am Sonntag sogar auf den 18. Platz abrutschen.

Dennis Kempe (26.), Alexander Iaschwili (57., Foulelfmeter) und Klemen Lavric (76.) trafen für Karlsruhe.

Malte Metzelder (13.) hatte Ingolstadt in Führung gebracht. Moritz Hartmann verkürzte zudem in der 86. Minute vor 12.287 Zuschauern für die Gäste.

Aufsteiger Eintracht Braunschweig hat seinen zweiten Sieg innerhalb von fünf Tagen verpasst.

Nach dem Erfolg am Montag bei Aufstiegsanwärter SpVgg Greuther Fürth (3:1) unterlag die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht am Freitagabend gegen Union Berlin 1:2 (0:1).

Mit 22 Punkten bleibt Braunschweig aber zumindest vorübergehend Tabellensechster.

Dahinter verbesserten sich die Hauptstädter mit 21 Zählern auf Rang sieben.

In einer guten Zweitligapartie brachte Chinedu Ede (5.) Berlin früh in Führung.

Dennis Kruppke (50.) erzielte den verdienten Ausgleich, bevor der eingewechselte Patrick Zoundi (80.) Union zum Sieg schoss.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel