Energie Cottbus hat seinen Einspruch gegen die Strafe für Trainer Claus-Dieter Wollitz zurückgezogen.

Damit ist die Geldstrafe von 2000 Euro, die das Sportgericht des DFB in der vergangenen Woche ausgesprochen hatte, rechtskräftig. Die für Montag angesetzte Verhandlung fiel aus.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich Wollitz im Spiel bei Fortuna Düsseldorf am 24. September (2:4) unsportlich an der Seitenlinie verhalten und sich unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter-Team um Tobias Welz (Wiesbaden) geäußert habe.

Der Energie-Trainer war deshalb von Welz auf die Tribüne geschickt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel