Die neue Fan-Anleihe entwickelt sich beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli zu einem Erfolgsmodell.

Nach Beginn der Zeichnungsfrist am Donnerstagabend hatten die Anhänger der Hamburger bis zum Sonntag bereits Papiere im Wert von 1,8 Millionen Euro beantragt. "Das bisherige Ergebnis ist sehr gut. Wir hoffen, dass es so weiter geht", sagte St. Paulis Präsident Stefan Orth.

Das Volumen der Anleihe, die bei einer Verzinsung von jährlich sechs Prozent eine Laufzeit von sechs Jahren und acht Monaten hat, ist zunächst auf sechs Millionen Euro begrenzt.

Das Geld will der Verein vornehmlich in den Ausbau des Millerntor-Stadions und die Modernisierung seines Trainingszentrums investieren. Die Anleihen können im Wert von 100, 500 und 1910 Euro, in Anlehnung an das Gründungsjahr des Vereins, gezeichnet werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel