Die Finanzierung steht: Mit einer Summe in Höhe von 3,0 Millionen Euro wird sich das Bundesland Berlin am Bau einer neuen Haupttribüne für das Stadion "An der Alten Försterei" des Zweitligisten Union Berlin beteiligen.

Weitere 6,0 Millionen Euro steuert die DKB-Bank bei, wie der Verein mitteilte.

Zusätzliche Geldgeber für den Neubau, dessen Kosten sich auf etwa 15 Millionen Euro belaufen, sind die UFA Sports (2,5 Millionen Euro), ein noch nicht näher benannter Bauunternehmer (2,0) und der Klub selbst mit seinen Sponsoren (1,5).

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Sonntagnachmittag vor mehr als 2.000 Fans in einer stadionnahen Sporthalle war neben dem Bauvorhaben der geplante Verkauf von "Alte-Försterei-Aktien" das Hauptthema.

Nach einem eigens entwickelten Modell wollen die "Eisernen" zwischen dem 1. und 31. Dezember 10.000 Aktien im Wert von jeweils 500 Euro an Mitglieder und Sponsoren verkaufen, und damit eine Kapitalerhöhung der Stadionbetriebs AG von bis zu fünf Millionen Euro sichern.

Ziel der Aktion ist es, eine Mehrheit von mindestens 51 Prozent des Aktienbesitzes in Streubesitz der Fans des Traditionsvereins zu legen.

Im Dezember soll der Bauantrag für die neue Haupttribüne der Köpenicker gestellt werden. Der Baubeginn des rund 3.500 Zuschauer fassenden Gebäudes ist direkt nach Saisonende für den 2. Mai 2012 geplant.

Am 1. Juli 2013 soll das umgebaute Stadion dann fertiggestellt sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel