Energie Cottbus verzichtet in dieser Saison auf das obligatorische Winter-Trainingslager im Süden. "Die Spieler haben einfach nicht die Ergebnisse gebracht, um diese Ausgabe von 60.000 oder 70.000 Euro zu rechtfertigen", sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz der "Lausitzer Rundschau".

Stattdessen wird sich das Team in der heimischen Lausitz auf die Rückrunde vorbereiten. "Wir haben auch in Cottbus hervorragende Bedingungen, können auf dem Platz im Eliaspark sowie im Stadion trainieren", sagte Wollitz.

Bereits in der vergangenen Saison hatten die Cottbuser, die derzeit nur auf Rang neun der Zweiten Liga liegen, auf ein Wintertrainingslager verzichtet. Dies war jedoch der kurzen Winterpause geschuldet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel