Der SC Paderborn hat seinen Höhenflug in der 2. Fußball-Bundesliga am Freitagabend fortgesetzt.

Am 15. Spieltag gewannen die Paderborner vor 8.058 Besuchern ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC 2:1 (1:1).

Die Treffer für die Gastgeber markierten Sören Gonther (26. Minute) und Nick Proschwitz (88.), für den KSC hatte Kapitän Alexander Iashvili per Handelfmeter (39.) ausgeglichen. Damit startete der neue Trainer Jörn Andersen mit einer Niederlage in seine Amtszeit beim KSC.

Nach einer Anfangsphase ohne große Höhepunkte hatte Iashvili (24.) die erste Großchance für die Gäste, scheiterte aber an Paderborns Keeper Lukas Kruse.

Fast im Gegenzug die Führung für die Gastgeber: Gonther köpfte eine Freistoßvorlage von Alban Meha ins Netz. Doch der KSC zeigte sich nach dem Rückstand keineswegs geschockt und drängte auf den Ausgleich.

Als Paderborns Thomas Bertels den Ball im Strafraum mit der Hand spielte, ließ sich Iashvili die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen und verwandelte zum 1:1.

Nach der Pause waren die Badener zunächst die aktivere Mannschaft. Die größte Möglichkeit zur Führung verpasste Iashvili (51.), der einen umstrittenen Foulelfmeter an die Latte setzte.

Zuvor hatte Kruse Karlsruhes Klemen Lavric im Strafraum unglücklich berührt.

Wenig später hatte erneut der KSC-Kapitän (55.) die Führung auf dem Fuß, verfehlte aber das Tor. In der Folge entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, ehe Proschwitz per Kopf doch noch der Siegtreffer für Paderborn glückte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel