Der MSV Duisburg hat seinen Torwart Florian Fromlowitz mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt und zudem eine Abmahnung ausgesprochen.

Damit reagierte der Klub auf das unerlaubte Entfernen des Schlussmanns am Freitagabend von der Mannschaft vor dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (3:0).

Der Schlussmann hatte das Mannschaftshotel verlassen, nachdem er von seinem Trainer Oliver Reck erfahren hatte, dass er gegen den Aufsteiger erstmals in dieser Saison nicht zwischen den Pfosten steht.

Fromlowitz entschuldigte sich am Samstag auf der Internetseite des MSV: "Ich will mich beim Verein, den Fans, dem Trainerstab, allen Verantwortlichen und der Mannschaft entschuldigen. Ich bedauere meine Reaktion am Freitag. Das war ein Fehler, und dazu stehe ich. Ich will mich weiter für den MSV und diese Mannschaft einsetzen, so, wie ich das bislang auch gemacht habe", so Fromlowitz nach einem Gespräch mit Sportdirektor Ivo Grlic.

Fromlowitz wird die Hälfte der Geldstrafe einem karitativen Zweck spenden.

"Florian hat seinen Fehler eingesehen, das ist das Wichtigste", sagte Grlic, "seine Entschuldigung nehmen wir an. Wir erwarten aber auch ganz klar, dass er Taten folgen lässt und er sich mit allem, was ihn bislang ausgezeichnet hat, für den MSV und seine Mitspieler einbringen wird."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel