Die Spielunterbrechnung beim Nordderby zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli in der 41. Minute ist sehr wahrscheinlich auf eine Panne bei der Einlasskontrolle zurückzuführen.

Als die ersten Pauli-Fans das Stadion erreicht hatten, stürmten sie die Kontrollpunkte und überrannten die Ordner. Rund 100 Personen gelangten so unkontrolliert in den Gästeblock. Das bestätigte Rostocks Polizeisprecherin Dörte Lembke.

Das von vielen Emotionen geprägte Zweitligaspiel war nach dem 1: 0-Führungstreffer für St. Pauli unterbrochen worden.

Gästefans hatten Rauchbomben gezündet und Knallkörper abgefeuert, daraufhin wurden aus dem Rostocker Fanblock Leuchtraketen auf die Pauli-Anhänger gefeuert. Nach zehn Minuten Auszeit pfiff Schiedsrichter Guido Winkmann das Spiel wieder an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel