Eintracht Frankfurt hat sich auf dem Weg zurück in die Bundesliga auch von Ex-Trainer Friedhelm Funkel nicht aufhalten lassen und ist in einem spektakulären Spiel mit einer fulminanten Schlussphase an die Spitze der 2. Liga gestürmt.

Die Hessen setzten sich am 15. Spieltag 4:3 (2:0) gegen die Funkel-Elf des Vorletzten Alemannia Aachen durch.

Mohamadou Idrissou (10.), Benjamin Köhler (12.), Erwin Hoffer (81.) und Karim Matmour (89.) trafen für die Eintracht. Benjamin Auer (78.), Sergiu Radu (82.) und Aimen Demai (87.) waren für Aachen erfolgreich.

Die SpVgg Greuther Fürth hat in die Erfolgsspur zurückgefunden und den Anschluss zum Spitzenduo gehalten.

Die Mannschaft von Trainer Michael Büskens feierte beim schmeichelhaften 4:0 (1:0) gegen den FSV Frankfurt trotz einer lange zu dürftigen Vorstellung den ersten Sieg nach zwei Partien ohne Dreier.

Stephan Schröck mit seinem ersten Saisontor (41.) sowie Bernd Nehrig (48., Foulelfmeter) stellten die Weichen für Fürth auf Sieg. Als der Frankfurter Gledson nach grobem Foulspiel an Stephan Fürstner die Rote Karte sah (54.), war das Spiel entschieden.

Edgar Prib (58.) und Olivier Occean (72.) mit seinem neunten Saisontreffer machten gegen die nunmehr seit fünf Spielen sieglosen Gäste alles klar.

Im Sachsen-Derby hat Erzgebirge Aue seinen freien Fall gestoppt. Bei Aufsteiger Dynamo Dresden feierte die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt durch ein glückliches 2:1 (0:1) nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Spielen wieder ein Erfolgserlebnis und verschaffte sich ein beruhigendes Polster zur Abstiegszone.

Dresden, das erstmals nach fünf Spielen wieder als Verlierer vom Platz ging, verpasste trotz der Führung durch Zlatko Dedic (20.) nach Aues Treffern durch Jan Hochscheidt (56. und 90.+1) den Sprung in die obere Tabellenhälfte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel