Mustafa Kucukovic hat Energie Cottbus zum Abschluss des 15. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga einen Auswärtssieg beschert.

Die Lausitzer beendeten durch einen 1:0 (0:0)-Sieg beim VfL Bochum ihre Negativserie von zuvor drei Niederlagen in Folge. Kucukovic traf in der 77. Minute.

Durch den "Dreier" schaffte der Tabellenneunte mit 21 Punkten den Anschluss an das obere Mittelfeld.

Für den VfL, der mit weiterhin 17 Punkten Rang elf belegt, war es die erste Schlappe nach zuvor drei Pflichtspiel-Siegen.

Beide Mannschaften boten den 13.224 Zuschauern in Bochum in den ersten 45 Minuten biedere Zweitliga-Kost.

Die Gastgeber konnten ihre optische Überlegenheit nur selten nutzen und kamen durch den Japaner Takashi Inui zumindest zu zwei Tormöglichkeiten (6., 34.).

Die defensiv eingestellten Gäste aus der Lausitz fanden in der Offensive praktisch gar nicht statt und hatten erst in der Nachspielzeit ihre erste Torchance, doch der eingewechselte Christian Müller scheiterte per Kopf an VfL-Torhüter Andreas Luthe.

Dem Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz gehörte auch die erste Chance des zweiten Durchgangs.

Wieder konnte Luthe einen Kopfball von Müller parieren (51.). Das Niveau der Partie steigerte sich dadurch jedoch nicht. In der 68. Minute traf der Cottbuser Daniel Adlung zunächst nur den Pfosten.

Der etwas glückliche Siegtreffer resultierte aus einem Abwehrfehler der Bochumer, den Kucukovic aus elf Metern eiskalt ausnutzte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel