Julius Rosenthal bleibt Präsident des Fußball-Zweitligisten FSV Frankfurt.

Der 66-Jährige wurde am Montagabend auf der Jahreshauptversammlung dse Hessen für eine zweite Amtsperiode bis 2014 wiedergewählt. Bestätigt wurden auch die anderen Präsidiums-Mitglieder des FSV.

Als Vizepräsident Finanzen fungiert weiter Ludwig von Natzmer, weitere "Vize" sind Willi Hebbel, Wolfgang Kurka und Walter Schimmel.

Die Vereinsverantwortlichen gaben vor 146 anwesenden Mitgliedern ein klares Bekenntnis für Trainer Hans-Jürgen Boysen ab. "Ich bin sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind und mit diesem Trainer und dieser Mannschaft Erfolg haben werden", sagte Rosenthal.

Der FSV Frankfurt belegt mit 13 Punkten derzeit Rang 14 in der Tabelle, kam aber in 14 Saisonspielen nur zu zwei Siegen.

Wie Clemens Krüger als Geschäftsführer Finanzen der FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH mitteilte, betrug der Jahresfehlbetrag 233.419,12 Euro gegenüber 957.022,85 Euro aus dem vorherigen Geschäftsjahr.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel