Aufgrund erheblicher Probleme bei den Einnahmen hat der derzeit erfolgreiche Fußball-Zweitligist SC Paderborn im vergangenen Geschäftsjahr eine Deckungslücke von 473.000 Euro aufgewiesen.

Dies wurde auf der Jahreshauptversammlung der Ostwestfalen am Montagabend bekannt. Die Verschuldung des Vereins erhöhte sich damit auf insgesamt knapp 6,7 Millionen Euro.

"Im Ausgabenbereich sind wir schon gut unterwegs, nun müssen wir die Einnahmenseite stärken", betonte der Aufsichtsratsvorsitzende Elmar Volkmann, der als Erklärung hinzufügte: "Der Verein hat ein strukturelles Einnahmeproblem. Gerade für die großen Unternehmen der Region müsste es eine Pflicht sein, den Standort Paderborn durch den SCP zu stärken!"

Die vergangene Saison schloss der SC Paderborn als Tabellenzwölfter ab. Der Zuschauerschnitt betrug 7952.

In der laufenden Spielzeit befindet sich die Mannschaft auf dem Höhenflug und rangiert derzeit auf Platz fünf mit engem Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Dennoch hat sich der Besucherschnitt nicht markant erhöht.

Derzeit kommen im Schnitt 8437 Fans pro Spiel. Damit ist der SCP in der Liga nur Vorletzter vor dem FC Ingolstadt (8067).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel