Um die steigende Gewaltbereitschaft unter Fußball-Fans besser in den Griff zu bekommen, fordert Hansa Rostocks Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann Schnellgerichte und personalisierte Tickets.

"Die Crux ist bundesweit, dass die Verfahren ein bis zwei Jahre dauern, oftmals werden sie eingestellt, es wird kein Urteil gefällt. So lange das passiert, gibt es auch keine abschreckende Wirkung. Schnellgerichte sind ein Mittel, hier entgegenzuwirken", sagte Hofmann der "Sport Bild".

Auch der personalisierte Ticketverkauf bei Auswärtsspielen könne helfen. Hofmann: "Damit wird es für Fans, die bei uns Stadionverbot haben, schwieriger, bei Auswärtsspielen ins Stadion zu kommen."

Zweitligist Hansa Rostock war in der jüngsten Vergangenheit selbst von Ausschreitungen seiner Fans betroffen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel