Am Rande der Begegnung der Zweiten Liga zwischen Eintracht Frankfurt und Eintracht Braunschweig (2:1) am Sonntag ist es zu Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Fangruppen gekommen. Zwei Personen aus Braunschweig wurden verletzt.

Ausgelöst wurden die Ausschreitungen nach Polizeiangaben durch ein Fehlverhalten einer Gruppe von Gästefans, die entgegen der Absprachen schon in der Anreisephase ihren Bus verlassen hatten und so auf eine Frankfurter Fangruppierung gestoßen waren.

Zudem wurden drei Braunschweiger Anhänger bei den Zugangskontrollen am Stadion vorübergehend festgenommen.

Während der Begegnung waren auch rund 20 bengalische Feuer im Gästeblock gezündet worden. Dabei erlitt eine Frau eine Rauchvergiftung und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine verdächtige Person wurde in diesem Zusammenhang nach Spielende vorübergehend in Gewahrsam genommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel