Christian Müller von Energie Cottbus ist nach seiner Verletzung im Montagspiel bei 1860 München schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Der 27 Jahre alte Offensiv-Spieler verspürte bei der 0:2-Niederlage plötzlich einen stechenden Schmerz im Halswirbelbereich und wurde nach seiner Auswechslung noch während des Spiels in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Wie der Verein mitteilte, handelte es sich um ein Trauma der Halswirbelsäule.

Müller habe zwar noch Schmerzen, die Ärzte gaben jedoch bereits Entwarnung. Eine baldige Rückkehr in die Mannschaft der Lausitzer hängt vom weiteren Heilungsverlauf ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel