Union Berlin hat die Erfolgsserie von Dynamo Dresden gestoppt. Die Eisernen setzten sich mit 4:0 (1:0) durch.

Christopher Quiring (45., Handelfmeter) sorgte für das Führungstor der Gastgeber, die nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder dreifach punkten konnten. Das Handspiel war dem Österreicher Clemens Walch im Zweikampf mit Tijani Belaid im Strafraum unterlaufen.

Simon Terodde (66./76.) und der Kolumbianer John Jairo Mosquera (59.) machten vor 18.432 Zuschauern in der ausverkauften Alten Försterei mit ihren Treffern alles klar. Die Vorarbeit zum 2:0 hatte Terodde geleistet, Quiring war Passgeber vor dem 3:0, ehe Teroddo nach einem von Cristian Fiel abgefälschten Chinedu-Ede-Schuss abstaubte.

Die Sachsen verloren erstmals nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage. Dem 1. FC Union, der mit 34 Punkten weiterhin den siebten Tabellenplatz belegt, gelang damit eindrucksvoll die Revanche für die 0:4-Hinspielpleite in Dresden.

Im 54. Ostduell gegen Dresden war es der zwölfte Union-Sieg bei 15 Unentschieden und 27 Niederlagen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel