Vorladung für den FC St. Pauli: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am kommenden Montag in der Frankfurter DFB-Zentrale wegen des Kassenrollen-Wurfes eines Fans.

Zwar droht St. Pauli laut Vereinsangaben kein Geisterspiel, dennoch hatte der Verein dem Strafmaßantrag des Kontrollausschusses des DFB nicht zugestimmt.

Am 19. Dezember 2011 hatte ein Zuschauer den Frankfurter Pirmin Schwegler während der Zweitliga-Partie des FC St. Pauli gegen Eintracht Frankfurt mit einer Kassenrolle am Kopf getroffen.

Bereits den Saisonauftakt hatten die Hamburger in Lübeck bestreiten müssen, nachdem die Bundesliga-Partie gegen Schalke 04 im vergangenen April nach einem Bierbecher-Wurf gegen den Schiedsrichter-Assistenten abgebrochen worden war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel