Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah hat die SpVgg Greuther Fürth zumindest vorübergehend an die Spitze der Zweiten Bundesliga geschossen.

Mit seinen beiden Treffern (21. und 50.) legte der Routinier den Grundstein zum 6:2 (2:1) des Pokal-Halbfinalisten gegen den VfL Bochum, der seinen Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld behält.

Takashi Inui (7.) hatte die Westfalen in Führung geschossen, evor Fürth durch Asamoah, ein Eigentor von Kevin Vogt (40.) und einen Treffer von Edgar Prib (61.) die Wende schaffte.

Bochums Christoph Kramer (65.) sorgte schließlich für Ergebniskosmetik.

Zu allem Überfluss sah der Bochumer Faton Toski (76.) eine Gelb Rote Karte.

Zu diesem Zeitpunkt stand es nach einem Tor von Dani Schahin (72.) schon 5:2. Den Schlusspunkt setzte Bernd Nehrig per Foulelfmeter (85.).

Erzgebirge Aue verlor unter dem neuen Trainer Karsten Baumann bei Energie Cottbus 0:2 (0:1) und wartet weiterhin seit dem 20. November (2:1 bei Dynamo Dresden) auf einen Sieg.

Am Sonntag könnten die Sachsen sogar auf die Abstiegsplätze abrutschen.

Cottbus hingegen befreite sich nach sieben Spielen ohne Sieg aus der Krise und hat nach unten wieder etwas mehr Luft.

Dafür genügte Energie eine engagierte, aber keinesfalls überragende Leistung. Dennis Sörensen (11.) traf vor 9442 Zuschauern im Stadion der Freundschaft nach einem Steilpass von Ivica Banovic schnell zum 1:0.

Als Aues Defensivspieler Adli Lachheb den Bulgaren Dimitar Rangelow im Strafraum foulte (57.), gab es Elfmeter, den der gefoulte verwandelte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel