Zweitligist FC St. Pauli darf weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Zum Abschluss des 25. Spieltags der 2. Bundesliga erkämpften sich die Hamburger gegen den Karlsruher SC einen mühevollen 1:0 (1:0)-Heimerfolg.

Den Siegtreffer für das Team von Trainer Andre Schubert, das sich mit nunmehr 50 Punkten auf den vierten Tabellenplatz verbesserte, erzielte Moritz Volz (40.). St. Pauli verkürzte den Rückstand auf den Relegationsplatz durch den Sieg auf einen Zähler.

Karlsruhe bleibt nach der dritten Niederlage in Folge als Vorletzter in akuter Abstiegsgefahr.

Vor 23.354 Zuschauern am Millerntor hatten die Gastgeber zunächst große Probleme, ins Spiel zu finden. Unnötige Fehler im Spielaufbau und die tiefstehende KSC-Abwehr machten den Hanseaten auf dem schwer zu bespielenden Rasen das Leben schwer.

Bevor Volz die St. Paulianer mit einem sehenswerten Distanzschuss in Führung brachte, vergaben Max Kruse (7.) und Kevin Schindler (34.) die besten Chancen für die Hausherren. Auf der Gegenseite scheiterte Marco Terrazzino (8.) frei vor Torwart Benedikt Pliquett.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb spielerische Klasse Mangelware. St. Pauli war um ein konstruktives Angriffsspiel bemüht, entwickelte dabei jedoch keine große Torgefahr. Karlsruhe präsentierte sich kampfstark blieb aber über weite Strecken im Abschluss zu harmlos.

Bei St. Pauli verdienten sich Torschütze Volz und Mittelfeldmotor Fabian Boll die Bestnoten. In Reihen des KSC überzeugten insbesondere Matthias Cuntz und Steffen Haas.